Etzel – Obersee – Sattelegg

GPX-Download

Wir starten zur Tour durch den Ortskern von Einsiedeln und passieren den eindrücklichen Klosterplatz. Die Etzelstrasse bringt uns zum kleinen Hafen des Sihlsees, wo wir rechts und kurz darauf links in Richtung Etzel abzweigen. Anfänglich leicht ansteigend, fällt die Strasse schon bald wieder ab und wir sausen zur Teufelsbrücke hinunter, wo wir die Sihl überqueren. Unmittelbar nach der Teufelsbrücke steht zur linken das Geburtshaus des berühmten Heilers Paracelsus. Bei der Traverse der Teufelsbrücke empfiehlt es sich, die «kleine Scheibe» zu wählen, sprich einen kleinen Gang einzulegen, führt die Strasse doch gleich danach steil bergan zum Etzelpass (950 m). Hier befindet sich das Restaurant St. Meinrad und gleich daneben die gleichnamige Kapelle. Der Ort blickt auf eine lange Historie zurück, soll doch der Überlieferung nach hier der Mönch Meinrad von Einsiedeln im Jahre 835 eine Kapelle und Klause errichtet haben. Aus diesem Grund ist die Etzelpasshöhe eine bedeutende Station entlang des Jakobsweges.
In der Folge führt uns die Route weg von der Stille auf schmaler, steil abfallender Strasse hinunter ins pulsierende Pfäffikon SZ. Hier folgen wir der Radroute über den Seedamm in Richtung Rapperswil. Ungefähr auf der Mitte des Seedamms, beim Lichtsignal Verzweigung Hurden, wechselt der Radweg nach Rapperswil-Jona auf die linke Strassenseite, wer hier nicht traversiert wird der Hauptstrassen-Route durch Rapperswil folgen müssen. Am Ende des Seedamms, eingangs Rapperswil, macht dann die Radroute eine U-Kehre und unterquert die Hauptstrasse. Wir folgen weiter der offiziellen Radroute und passieren den Bahnhof Rapperswil und pedalen weiter in den Stadtteil Jona. Ausgangs von Jona geht die Radroute vorübergehend in einen gekiesten Radweg über. Die Route bleibt immer südlich der Bahngeleise und folgt dem Seeufer des Obersees bis nach Schmerikon.
In Schmerikon zweigen rechts ab durch das Industriequartier und erreichen so den Zugang zum Radwegnetz durch die Linthebene. Bei der Grynau überqueren wir die Linth, hier befindet sich auch ein beliebter Ausgangspunkt für Inline-Skater. Die Route verläuft weiter auf asphaltierten Landwirtschaftsstrassen durch die Ebene. Vor Schübelbach überqueren wir die Autobahn A3, im Ort überqueren wir die Hauptstrasse und folgen der signalisierten Veloroute. Diese Route ist leicht ansteigend, fällt dann aber wieder nach Siebnen, wo wir die Wägitalstrasse traversieren, den Ortskern lassen wir rechts liegen. In der Folge geht es steil bergan über einige Kehren. Nach einem ersten Effort geht es moderat auf einer Nebenstrasse ins Wägital, wo wir dann in Vorderthal auf die Passstrasse zur Sattelegg stossen. Über zahlreiche Kehren geht es nun wieder steiler bergan, es fehlen uns hier noch knapp 500 Höhenmeter bis zur Sattelegg-Passhöhe (1190 m). Einmal oben angekommen ist die anstrengende Steigung im Restaurant Sattelegg Passhöhe schnell vergessen. Zum Schluss geht’s der Passstrasse folgend hinunter nach Wilerzell am Sihlsee und über den Viadukt zurück an den Ausgangspunkt nach Einsiedeln.

 

Ähnliche Touren:

Obersee – Sattelegg
Die Sattelegg gilt in Rennrad-Kreisen als Klassiker und verbindet Flachland mit Voralpen.

Einsiedeln – Rapperswil-Jona
Via Etzelpass / St. Meinrad geht’s zügig hinunter an den Zürichsee und über den Seedamm in die Rosenstadt.

?
Diese Website verwendet Google Analytics. OK - Einverstanden. Nicht einverstanden.
×